Zum Hauptinhalt springen

Speicherort lokale Einstellungen

::pixelmedic speichert lokale Einstellungen und zus├Ątzliche Daten in einer Textdatei auf dem jeweiligen PC bzw. Mac. In dieser Datei werden gespeichert:

  • Verbindungsdaten zur Datenbank (verschl├╝sselt)
  • Einstellungen f├╝r das Drucken
  • Einstellungen f├╝r den Import von Dateien
  • Einstellungen f├╝r die Bildschirmanzeige
  • Einstellungen f├╝r das Scannen
  • Einstellungen f├╝r Ger├Ąte (Telefonanlage, Kartenleser, GDT-Anbindung)
  • Zuletzt aufgerufene Patienten (verschl├╝sselt)
  • Fensterpositionen
  • u.v.m.

Konsequenzen#

Da die o.g. Datei benutzerbezogen gespeichert wird, ergeben sich die folgenden Konsequenzen:

  • Jeder Benutzer des PC bzw. Mac kann eigene, individuelle Einstellungen vornehmen, ohne die Einstellungen eines anderen Benutzers zu ├╝berschreiben.
  • Theoretisch k├Ânnen verschiedene Datenbanken von ::pixelmedic ├╝ber verschiedene Benutzer bzw. Benutzerkonten angesteuert werden.
  • F├╝r jeden Benutzer muss die Erstkonfiguration inkl. Eingabe der Zugangsdaten zur Datenbank angelegt werden.

Speicherorte und Dateinamen#

OSDateiname
Windows\Users\UserName\AppData\Roaming\pixelmedics\pixelmedic-sql.ini
macOS/Users/UserName/Library/Preferences/com.pixelmedics.pixelmedic-sql

UserName = Name des aktuellen Benutzers bzw. Benutzerkontos (z.B. "admin" oder "anmeldung").

note

Bitte beachten Sie, dass beide Speicherorte (Ordner bzw. Dateipfade) f├╝r den normalen User versteckt sind. Wie Sie die jeweilige Datei erreichen bzw. anzeigen k├Ânnen, m├╝ssen Sie bei Bedarf im Internet nachschlagen.

Anwendungen#

Insbesondere in Multimonitorumgebungen kann es vorkommen, dass der Anwender ::pixelmedic beim Beenden des Programms aus den sichbaren Bereich verschoben hat. Da ::pixelmedic die letzten Fensterpositionen speichert und beim n├Ąchsten Programmaufruf verarbeitet, kann es vorkommen, dass ::pixelmedic dann dauerhaft nicht mehr sichtbar ist. Die L├Âsung ist dann, die o.g. Datei zu ├Âffnen und die Zeile mit

wndKarteikarte=X1 Y1 X2 X2

zu l├Âschen. Hierbei darf ::pixelmedic nicht ge├Âffnet sein. Abschlie├čend muss die Datei gespeichert werden. Danach k├Ânnen Sie ::pixelmedic neu starten.

Eine weitere Anwendung w├Ąre, die Datei komplett zu l├Âschen. Dies ist ggf. notwendig falls die Zugangsdaten zur Datenbank verkehrt eingegeben wurden und ::pixelmedic deshalb sehr lange beim Programmstart braucht, bevor eine Fehlermeldung angezeigt wird.

tip

Falls in einer Netzwerkumgebung auf jedem PC mehrere Benutzerkonten eingerichtet werden m├╝ssen, kann man ggf. eine (Standard-)Konfigurationsdatei als Vorlage verwenden. Mit Administratorrechten k├Ânnte man dann diese Vorlage in den jeweiligen Benutzerordner (s.o.) kopieren. Dadurch m├╝ssten insbesondere die Datenbankverbindungseinstellungen nicht f├╝r jedes Benutzerkonto neu eingetragen werden. Beachten Sie, dass unter Windows ggf. der Unterordner "pixelmedics" angelegt werden muss falls dieser nicht vorhanden ist.