Zum Hauptinhalt springen

Artikel & Auslagen

Wofür benötige ich die Artikel- und Auslagenverwaltung?#

::pixelmedic beinhaltet eine leistungsfähige Artikeldatenbank. In dieser Artikeldatenbank werden GOÄ-Auslagen und Produkte, wie z. B. Medikamente, Medizinprodukte und OP-Material verwaltet. Ebenso erfassen und verwalten Sie in der Artikelverwaltung Kosmetika, Cremes usw., die Sie (ggf. über eine zweite Firma, z.B. ein Kosmetikstudio) verkaufen möchten.

Zudem werden hier bei Bedarf die kalkulatorischen Kosten für die Behandlungsverträge hinterlegt.

Für die Rezepterstellung können in der Artikelverwaltung Medikamente, die Sie regelmäßig verschreiben, erfasst werden. Medikamente, die Sie unter der Artikelgruppe 'Medikamente' speichern stehen dann als Vorlage für die Rezepterstellung in der Karteikarte zur Verfügung. Alternativ können wir Ihnen auch den Zugriff auf die Abdamed-Datenbank freischalten (kostenpflichtig). Medikamentkombinationen oder Rezepturen können Sie auch in den Textvorlagen als Standardrezepte hinterlegen.

Pflege#

Artikel & Auslagen

1: Artikel-Nr.#

Artikel-Nr. Hier tragen Sie die (interne) Artikel-Nr. ein. Sie können diese selbst vergeben oder die Artikelnummer des Herstellers bzw. Lieferanten eingeben. Leerzeichen, Punkt und Komma und andere Sonderzeichen sind nicht erlaubt in der Artikelnummer und werden beim Speichern automatisch entfernt.

2: Artikelgruppe#

Wählen Sie die gewünschte Artikelgruppe aus. Die Liste hierfür wird bei den Systemkürzeln (Gruppe: Artikel, Bezeichnung: Artikelgruppe) gepflegt. Bei Hinterlegung von Portokosten wählen Sie bitte die Rubrik 'Porto'. Portokosten haben einen Umsatzsteuersatz von 0%, dieser wird dann korrekt berücksichtigt.

3: Artikeltext#

Ausführliche Benennung des Artikels. Dieser Text wird auf Belegen gedruckt und ist für den Rechnungsempfänger lesbar.

4: Einstellungen#

Versehen Sie jeweils pro Artikel die Kästchen mit einem Häkchen, wenn der Artikel

  • eine GOÄ-Auslage sein soll
  • in der OP-Liste aufgeführt werden soll
  • ein Verkaufsartikel ist
  • der 'wirtschaft. Aufklärung?' in Behandlungsverträgen dient, z. B. OP- oder Narkosekosten (kein Ausweis von Umsatzsteuer Preisangabe 'Brutto für Netto')
  • aktiv, Serien-Nr., Injectable, Fremdauslage wird derzeit nicht benutzt Nur Artikel mit dem Häkchen Verkaufsartikel werden bei reinen Artikelrechnungen angezeigt.Das gleiche gilt für die GOÄ-Auslage. Wenn ein Artikel bei einer GOÄ-Rechnung als Auslage ausgewählt werden soll, muss hier ein Häkchen gesetzt werden.Wenn ein Artikel in der OP-Auslagenliste (z.B. OP-Handschuhe) aufgeführt werden soll, jedoch nicht als GOÄ-Auslage abgerechnet werden kann, setzen Sie hier ein Häkchen.

5: Preise, USt#

  • Einkaufspreis als Nettobetrag eintragen
  • Verkaufspreis als Nettobetrag eintragen Neben dem Feld Einkaufspreis und Verkaufspreis steht ein B und N. B = Brutto, N = Netto, falls sie nur den Bruttopreis kennen, klicken sie auf Netto und der Nettopreis wird automatisch in Abhängigkeit, der von ihnen eingegebenen Umsatzsteuer (6) berechnet.

6: Betrieb, USt, Kostenstelle#

  • Betrieb nur auswählen, wenn sehr viele Betriebe mit vielen unterschiedlichen Artikeln vorhanden sind; i.d.R. auf Voreinstellung, keine Auswahl belassen.
  • Auswahl Umsatzsteuer-Satz, Voreinstellung 19%, z.B bei Porto auf 0% ändern und Porto bei Artikelgruppe wählen
  • Kostenstelle wird derzeit nicht benutzt, kein Eintrag notwendig

7: Lieferant#

(Angabe optional , nicht für die Verwendung von Artikeln in GOÄ-Rechnungen notwendig; sinnvoll für Verwendung von Bestell-Listen)

  • Wählen Sie zunächst den Namen des Lieferanten aus. Der Lieferant z.B. Großhändler kann vom Hersteller abweichen. Die Liste für die Lieferanten pflegen Sie unter Systemkürzel (Gruppe: Artikel, Bezeichnung: Lieferant eines Artikels)
  • Bei Artikel-Nr. geben Sie die vom Lieferanten angegebene Artikel-Nr. an. So haben Sie bei Nachbestellungen die notwendigen Daten im System hinterlegt.
  • Ebenso die Artikel-Gruppen-Nr. soweit vorhanden. Wählen Sie des weiteren die Artikelgruppe aus.
  • Des weiteren können Sie die Verkaufseinheit eintragen soweit bekannt.

8: Hersteller#

(Angabe optional , nicht für die Verwendung von Artikeln in GOÄ-Rechnungen notwendig; sinnvoll für Verwendung von Bestell-Listen)

  • Wählen Sie zunächst den Namen des Herstellers aus. Die Liste für die Hersteller pflegen Sie unter Systemkürzel (Gruppe: Artikel, Bezeichnung: Hersteller des Artikels)
  • Des weiteren tragen Sie soweit bekannt die Artikel-Nr., PZNR und EAN des Herstellers ein. Diese Angaben vereinfachen Nachbestellungen.

9: Lager#

(Einrichtung optional)

  • 'Bestand automatisch aktualisieren?', wenn Sie hier ein Häkchen setzen, wird bei Erstellung einer Rechnung oder Quittung vom Ist-Bestand des entsprechenden Artikels die verkaufte Anzahl abgezogen.
  • Bei 'bestellt' können Sie bei Neubestellungen ein Bestelldatum eintragen, wenn diese Aktion durchgeführt wurde, kennzeichnen Sie das Datum mit einem Häkchen.
  • Wenn Sie die Funktion 'Bestand automatisch aktualisieren' für bestimmte Produkte nutzen wollen. Tragen Sie für das jeweilige Produkt den derzeitigen Istbestand ein. Hilfreich ist es dann für Bestellvorgänge einen gewünschten Sollbestand einzutragen.
  • Für den Istbestand können Sie z.B. nach einer Inventur ein Datum eintragen (fakultativ).
  • Zur weitergehenden Information tragen Sie die Einheit im Lager (z.B. Stück) ein.

Barcodescanner#

Falls Sie einen Barcodescanner benutzen möchten, sind für die Suche nach Artikeln die folgenden Felder relevant:

  1. Artikelnummer
  2. EAN
  3. PZNR

In dieser Reihenfolge werden dann auch die Artikel gesucht.