Zum Hauptinhalt springen

GOÄ

note

Die Software unterstützt sie beim Erstellen von GOÄ-Rechnungen. Voraussetzung für die korrekte Benutzung der Leistungsziffern und Leistungsketten sind fundierte Kenntnisse der GOÄ und ihrer Vorschriften. ::pixelmedics kann diese Kenntnisse nicht vermitteln und dient nicht als Schulungsersatz. Eine korrekte Abrechnung liegt immer im Verantwortungsbereich des Arztes, der diese Software einsetzt.

Anlegen von Analogziffern#

Die amtlichen GOÄ-Ziffern gehören zum Programmumfang und sind als Stammdaten hinterlegt. Die amtlichen GOÄ-Ziffern können nicht durch den Anwender verändert werden. Falls Texte in amtlichen GOÄ-Ziffern geändert werden sollen, können hierfür Leistungsketten - auch für einzelne GOÄ-Ziffern angelegt werden. Sie haben jedoch die Möglichkeit, individuelle, nicht-amtliche GOÄ-Ziffern anzulegen (Analogziffern).

Hierzu öffnen Sie die Stammdaten (Mauszeigerdoppelklick auf 'Zeigen') und rufen den Unterpunkt GOÄ auf. Die Tabelle mit den amtlichen GOÄ-Ziffern öffnet sich. Suchen Sie über das Suchfeld oben rechts diejenige GOÄ-Ziffer, die Sie analog verwenden möchten, z.B. 1. Markieren Sie in der Tabelle die Ziffer, so dass die Ziffer farbig markiert ist. Klicken Sie nun in der Bedienleiste (oben) auf das grüne Kreuz (Neu). Es öffnet sich ein neues Fenster 'Neue, nichtamtliche Leistungsziffer anlegen'. Die Informationen aus der Ursprungsziffer werden automatisch übernommen. An die Ursprungsziffer wird ein 'A' angehängt. Jetzt tragen Sie im Kurztext (2) den Text für die analoge Verwendung ein. Die Punktzahlen unter Details (6) bleiben unverändert. Bitte ändern Sie hieran nichts, sonst stimmt die Berechnung der Preise nicht mehr.

Stammdaten GOÄ

NrFeldBedeutung
1ZifferVergabe einer Ziffer, die mit 'A' endetBeachten Sie, dass es keine Überschneidungen mit bereits vergebenen Ziffern innerhalb der GOÄ geben darf. Es ist nur erlaubt, individuelle, nichtamtliche Ziffern anzulegen. Analogziffern sind mit einem nachfolgenden A zu kennzeichnen, z.B. 285A. Falls Sie dieselbe Ziffer mehrfach analog verwenden möchten, verwenden Sie im Alphabet nachfolgende Buchstaben, z.B. B,C usw. Bitte hängen Sie keine Zahlen an das voreingestellte A oder ein zweites A. Amtliche Analogziffern sind bereits im System enthalten und beginnen mit einem "A", dann folgt die Ziffer, z. B. A7017
2KurztextBezeichnung der Leistung. Dieser Text wird auf der Rechnung angedruckt. Im Kurztext wird vom Anwender der 'analoge' Text eingegeben, falls eine Ziffer analog angelegt und bei der Abrechnung verwendet werden soll.
3LangtextBeschreibung der Leistung. Keine Änderung bei Verwendung von Analogziffern notwendig.
4NotizHier besteht die Möglichkeit alternative Suchbegriffe einzugeben.
5GliederungDient zur Information, welchem Abschnitt die GOÄ-Ziffer zugeordnet ist.
6DetailsIm Abschnitt Details nehmen Sie bitte keine Änderungen vor, sonst stimmt die darauf basierende Preisberechnung nicht mehr.
SpeichernSpeichern Sie Neueingaben und Änderungen. Nur bei Speicherung verbleiben Eingaben und Änderungen im System. Wenn Sie 'abbrechen' anklicken, werden Änderungen nicht übernommen bzw. gehen beim Schließen des Fensters verloren.